Tipps & Tricks

Das perfekt gezapfte Bier an einer Getränkeschankanlage ist kein Hexenwerk. Allerdings werden dabei nur zu oft wesentliche Faktoren stark vernachlässigt oder aber gar nicht erst beachtet. Dabei ist die Grundkonzeption vor dem Bau einer Getränkeschankanlage das "Non plus ultra" für eine durchgängig gute Funktionalität. Für etwaige Störungen an einer bestehenden Zapfanlage wollen wir Ihnen nachfolgend ein paar Tipps und Lösungsvorschläge mit auf den Weg geben. Diese Aufzählung an möglichen Ursachen und Fehlerquellen besitzt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

DAS BIER LÄUFT NICHT
 

Häufige Ursachen

  • Das Bierfass ist leer.
  • Das Leitungsabsperrventil an der Getränkeleitung ist geschlossen
  • Die Getränkeleitung ist verstopft (z.B. Reinigungsbällchen)
  • Die Getränkeleitung ist geknickt
  • Der Durchlaufkühler ist eingefroren
  • Der Zapfkopf (Keg) wurde nicht richtig angeschlossen
  • Die Kohlensäure-Flasche ist leer
  • Das Leitungsabsperrventil an der Hinterdruckgasleitung ist geschlossen
  • Die Lippenventile im Bierfänger sind verklebt, daher kann keine Kohlensäure in das Bierfass gelangen
  • Die Hinterdruckgasleitung ist undicht

Vorschläge zur Abhilfe
  • Neues Bierfass anschließen
  • Absperrventil öffnen
  • Fremdkörper aus der Getränkeleitung entfernen
  • Knick in der Getränke -oder Hinterdruckgasleitung beseitigen
  • Eingestellte Temperatureinstellung der Kühlanlage überprüfen
  • Getränke- und Hinderdruckgasleitung am Zapfkopf (Keg) richtig anschließen
  • Neue Druckgasflasche anschließen und in Betrieb nehmen
  • Absperrventil an der Hinderdruckgasleitung öffnen.
  • Ist Ihre Bierzapfanlage nach DIN 6650/6 gereinigt und desinfiziert?
  • Möglichst die Lippenventile am Zapfkopf (Keg) auswechseln
  • Unbedingt die Undichtigkeit in der Hinterdruckgasleitung beseitigen. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie einen Fachbetrieb!

  • ACHTUNG:
    Ausströmende Kohlensäure ist farb- und geruchlos und kann beim Einatmen zu gesundheitlichen Schäden oder zum Tod führen!
DAS BIER LÄUFT TRÜB

mögliche Ursachen
  • Es ist ein trübes Bier angeschlossen
  • Die Getränkeleitungen wurden vertauscht
  • Die Getränkeschankanlage ist nicht nach dem durch die BGN vorgeschriebenen Intervall gereinigt und desinfiziert worden
  • Das Getränk hat eine Kältetrübung
  • Der Kohlensäuredruck ist zu hoch eingestellt

Vorschläge zur Abhilfe
  • Prost
  • Getränkeanschlussleitungen an den Zapfköpfen (Keg) tauschen und vor Inbetriebnahme reinigen und desinfizieren
  • Unterziehen Sie die Getränkeschankanlage einer chemisch-mechnischen Grundreinigung
  • Die Temperatur am Fassvorkühler, Durchlaufkühler bzw. am Bierbegleitkühlgerät entsprechend der vorherrschenden Witterungsverhältnisse einstellen
  • Den richtigen Betriebsdruck an Ihrer Getränkeschankanlage einstellen. Kontaktieren Sie ggf. einen Fachbetrieb
DAS KALTE BIER SCHÄUMT SO STARK

mögliche Ursachen
  • Fremdkörper zwischen Anschlussfitting am Bierfass und dem Zapfkopf (Keg)
  • Die Auslaufgeschwindigkeit am Zapfhahn ist zu hoch
  • Der eingestellte Kohlensäuredruck ist über längere Zeit höher als der Sättigungsdruck gewesen, das Getränk ist daher aufkarbonisiert.
  • Der Druckminderer oder ein Zwischendruckregler ist defekt oder falsch eingestellt
  • Der Kohlensäuredruck ist zu niedrig, die biereigene Kohlensäure entbindet Kohlensäureblasen, die an einem Kompensatorschankhahn zur Schaumbildung führen kann.

Vorschläge zur Abhilfe
  • Den Zapfkopf (Keg) vom Bierfass trennen und überprüfen
  • Was halten Sie von einem Telefonat? Wir beraten Sie gerne bei der Konzeption Ihrer Bierschankanlage
  • Auch hier empfehlen wir Ihnen ein informatives Gespräch. Unserer Fachberater haben bestimmt eine passende Antwort für das Problem
  • Für die Entleerung dieses Bierfasses muss der Kohlensäuredruck noch höher eingestellt werden. Das Getränk ist jedoch in seiner Beschaffenheit verfälscht
  • Überprüfen Sie den eingestellten Betriebsdruck an der Hinterdruckgasleitung
  • Und schon wieder denken wir an ein Telefonat mit Ihnen!
DAS BIER SCHÄUMT ZU STARK

Häufige Ursachen
  • Das Bier ist zu warm
  • Das Bier erwärmt sich auf in dem Leitungsweg vom Bierfass bis zum Bierschankhahn
  • Die Gläser sind zu warm oder zu trocken
  • Das Bier wird aus dem Bierschankhahn (gequetscht), da dieser beim zapfen nicht vollständig geöffnet wird.
  • Die Getränkeleitung ist geknickt oder weißt eine Querschnittsverängung auf.
  • In der Getränkeleitung befinden sich Ablagerungen

Vorschläge zur Abhilfe
  • In der Hektik des Tagesgeschäftes werden oftmals nicht vorgekühlte Bierfässer an einem Tresenanstich eingesetzt. Das muss zwangsläufig zu Problem führen, da das Bier auf dem relativ kurzen Leitungsweg zum Bierschankhahn nicht ausreichend durchgekühlt werden kann. Bei einer Anlagenkonzeption mit Fassvorkühler und angeschlossener Bierbegleitkühlung gilt das selbe. Eine Bierbegleitkühlung wurde dafür konzipiert das Getränk auf dem Weg zum Ausschankhahn kalt zu halten, jedoch nicht um es kalt zu machen
  • Eine durchgängige und konstante Temperatur im Bereich von 4°C bis 6°C ist hierbei anzustreben. In den Sommermonaten kann es bei festinstallierten Getränkeschankanlagen zu einer Überlastung der Kälteanlage führen. Der Grund hierfür ist oftmals eine schlechte Frischluftzufuhr für das Kälteaggregat selbst
  • Überprüfen Sie die Wandungsstärke der Leitungsisolierung. Stand der Technik ist heute eine durchgängige Isolierung mit 19mm.
  • In jedem Fall sind die Gläser vor dem Zapfen mit kaltem Leitungswasser vorzuspülen
  • Bei der Verwendung einer Gläserspülmaschine die Gläser vorher abkühlen lassen
  • Beim Zapfen den Bierschankhahn immer ganz öffnen
  • Ist Ihr Personal richtig geschult? Gerade beim zapfen an Bierschankanlagen kann man viele Fehler machen
  • Lassen Sie durch einen Fachmann den durchgängig gleichbleibenden Querschnitt der Getränkeleitung überprüfen
  • Wir empfehlen Ihnen eine chemisch-mechanische Grundreinigung durch einen qualifizierten Fachbetrieb für Getränkeschankanlagen
Unser geschultes Team ist Ihnen gerne behilflich bei der Auswahl und Zusammenstellung der verschiedenen Komponenten für Ihre Getränkeschankanlage. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie direkt unter +49 (0)4101 - 552888 an.
Wir beraten Sie gerne.

DAS BIER SCHÄUMT ZU WENIG

mögliche Ursachen
  • Die Ausschanktemperatur ist zu niedrig
  • Die Ausflussgeschwindigkeit am Bierschankhahn ist zu gering
  • Die Gläser sind nicht sauber
  • Es wurden schaumreduzierende Reinigungsmittel verwendet
  • Der voreingestellte Betriebsdruck in der Hinterdruckgasleitung ist über eine längere Zeit zu niedrig gewesen
  • Der Leitungsquerschnitt der Hinterdruckgasleitung ist zu klein dimensioniert
  • Die Kohlensäurezufuhr in das Bierfass wurde unterbrochen

Vorschläge zur Abhilfe
  • Überprüfen Sie die Lagertemperatur im Getränkelagerraum sowie die eingestellte Kühlleistung der Durchlaufkühlung. Eine durchgängige und konstante Temperatur im Bereich von 4°C bis 6°C ist hierbei anzustreben
  • Nicht immer paßt der montierte Bierschankhahn zum Rest der Getränkeschankanlage. Was halten Sie von einem Telefonat? Wir beraten Sie gerne bei der Konzeption Ihrer Bierschankanlage
  • Überprüfen Sie das eingesetzte Reinigungsmittel für Ihre Gläser. Ist die Gläserspülmaschine in einem einwandfreien Zustand? Ist das Servicepersonal richtig geschult?
  • Nur speziell geeignete Reinigungsmittel für den Spülprozess der Gläser verwenden
  • Das Getränk hat einen großen Teil seiner eigenen Kohlensäure verloren und kann keinen Schaum mehr aufbauen. Schließen Sie ein neues Bierfass an und achten dabei auf einen korrekt eingestellten Druck in der Hinterdruckgasleitung
  • Neue Anschlussleitungen kosten nicht die Welt. Wählen Sie einen größeren Leitungsquerschnitt
  • Überprüfen Sie den Leitungsweg der Hinterdruckgasleitung.
DAS BIER SCHECKT SCHAAL

mögliche Ursachen
  • Hohe produkteigene Kohlensäureverluste beim Zapfen. Ist Ihr Servicepersonal richtig geschult?
  • Der eingestellte Sättigungsdruck in der Hinterdruckgasleitung ist zu niedrig. Die biereigene Kohlensäure ist entwichen
  • Kohlensäureverluste im Leitungssystem

Vorschläge zur Abhilfe
  • Nutzen Sie die im Internet verfügbare Lektüre für eine interne Schulung des Servicepersonals. Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen
  • Lassen Sie sich durch Ihren Getränkelieferanten den richtigen Sättigungsdruck für das Produkt "Bier" geben und stellen Sie den Sättigungsdruck entsprechend dieser Vorgaben ein
  • Bierfass wechseln
  • Umgehend die Hindruckgasanlage auf Funktionalität überprüfen
DAS BIER SCHMECKT UNTYPISCH

mögliche Ursachen
  • Die eingesetzte Getränkeleitung ist für das Produkt ungeeignet oder aber zu alt
  • Die Getränkeleitung wurde mit einem ungeeigneten Reinigungsmitteln gereinigt und desinfiziert
  • Der Leitungsweg verläuft nicht ausreichend gegen Umwelteinflüsse geschützt durch kritische Bereiche

Vorschläge zur Abhilfe
  • Wechseln Sie die Getränkeleitung aus und wählen Sie dabei eine Getränkeleitung mit SK-Zeichen
  • Ein geeignetes und vor allem zugelassenes Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwenden. Wurde die Getränkeleitung dauerhaft mit einem nicht geeigneten Reinigungs- und Desinfektionsmittel beaufschlagt, muss die Getränkeleitung komplett ausgewechselt werden
  • Getränkeleitungen auswechseln und entsprechend der geltenden Richtlinien für den Bau von Getränkeschankanlagen (BGR228) verlegen